UMGEBUNG

Tipps, die Sie beim Kochen von Speisen für Zöliakiekranke beachten sollten

Neben der Vermeidung von Gluten gibt es noch weitere sehr wichtige Faktoren, die eine Zöliakie-Person berücksichtigen und einhalten muss (nicht nur beim Essen, sondern auch beim Kochen und beim Umgang mit Lebensmitteln). Deshalb stellen uns drei Experten auf diesem Gebiet ihre Vorschläge und Empfehlungen zur Verfügung, um diese Aufgabe zu erleichtern.

1. Bist du Zöliakie? Dies ist das erste, was Sie wissen sollten
Von Nela Dipasquale, Ernährungsberaterin und Küchenchefin von Eggs & Greens Cafe, spezialisiert auf tacofreie Küche @eggsngreens

Das Wichtigste ist zu wissen, ob die Familie (oder die Gruppe der Mitbewohner) aus Zöliakie- oder Nicht-Zöliakie-Personen besteht. Im Allgemeinen, wenn nur eine Person mit Zöliakie in einer Gruppe ist, setzen sich die übrigen Mitglieder normalerweise nieder, um täglich glutenfrei zu essen, und sind daher ruhig.
Zöliakiekranke können keinen Weizen, Hafer, Gerste und Roggen konsumieren, aber dies macht ihre Ernährung nicht mangelhaft oder weniger vollständig: ganz im Gegenteil. Die wichtigsten Lebensmittel für den Körper sind eine Diät mit oder ohne Gluten, da sie auf allen Arten von Getreide (mit oder ohne Gluten), Hülsenfrüchten, Obst, Gemüse, Fleisch und Nüssen basiert.
Oft verspürt die neu diagnostizierte Person eine Art Verzweiflung oder Angst und das ist verständlich, aber sie sollte auch wissen, dass sie sich viel besser und gesünder ernähren wird. Dies liegt daran, dass sie industrialisierte Lebensmittel meist meiden und ihr eigenes Essen kochen, was für die allgemeine Gesundheit sehr vorteilhaft ist.
Beim Verzehr von industrialisierten Lebensmitteln muss unbedingt überprüft werden, ob diese zu 100% sicher sind. Zuerst müssen Sie darauf achten, dass das Etikett oder Gegenetikett das ANMAT-Logo trägt. Wenn Sie es nicht haben, vermeiden Sie es. Überprüfen Sie als zweite Maßnahme und zur Erhöhung der Sicherheit in der Liste der glutenfreien Lebensmittel im Internet, ob dieses Produkt tatsächlich vorhanden ist. Das ist der sicherste Weg zu wählen und zu kaufen.

2. Der Schlüssel zur Vermeidung von Kreuzkontaminationen
Von David Gdansky, Küchenchef von Hierbabuena, natürliche und bewusste Küche

Wenn Sie Zöliakie haben, geht es beim Kochen nicht nur darum, glutenfreie Zutaten zu verwenden, sondern es ist auch wichtig, Kreuzkontaminationen jederzeit zu vermeiden: die Übertragung von Keimen und ihren Toxinen von einem Lebensmittel auf ein anderes.
Da dies jedoch nicht immer möglich ist, sollten ja oder ja verschiedene Werkzeuge verwendet werden: Pfannen, Kochtöpfe, Töpfe, Springbrunnen, Ofenplatten, Utensilien.
Der Backofen und die Mikrowelle, die gemeinsam genutzt werden, sollten nach Gebrauch immer gereinigt werden.
Das Öl sollte niemals wiederverwendet werden.
Wenn Sie Mahlzeiten mit und ohne Gluten zubereiten möchten, ist es sehr einfach, sie nicht gleichzeitig zuzubereiten.
Am Tisch ist es eine gute Idee, zuerst das glutenfreie Gericht zu servieren. Und wenn das Gericht an den Tisch gebracht wird, achten Sie besonders darauf, kein persönliches Besteck hineinzulegen. Verwenden Sie ein Utensil nur zum Servieren.
Teilen Sie kein Geschirr, besonders wenn die andere Person etwas mit Gluten isst, da ihr Besteck kontaminiert ist.
Eine sehr gute Hygiene der verwendeten Elemente und des Küchenraums ist immer unerlässlich.
3. Glutenfrei: Weitere Tipps, um die Aufgabe zu erleichtern
Von Manuel Miragaya, Küchenchef und Partner von Growlers, einer auf Biere spezialisierten Bar mit einem speziellen glutenfreien Menü @growlersc

Um die oben genannten Tipps zu ergänzen, ist es neben der Aufrechterhaltung einer guten Hygiene der in der Küche verwendeten Elemente auch wichtig, dass die zum Waschen verwendeten Schwämme nach dem Gebrauch ordnungsgemäß gereinigt werden, insbesondere bei sehr hoher Unverträglichkeit.
Eine gute Idee ist, dass die gesamte Küche so behandelt wird, als wäre sie glutenfrei. Zum Beispiel in Kühlschränken und Schränken glutenfreie Produkte und weisen Sie eine separate Tupperware oder einen bestimmten Platz für Produkte mit Gluten zu.
Es wird auch empfohlen, Mehl mit Gluten nicht in einer Gemeinschaftsküche zu kneten, da es immer in der Luft und auf den Oberflächen schwebt und bei einer sehr intoleranten Person Komplikationen auftreten können.
Ein Tipp für Nicht-Zöliakie-Mitglieder einer Familie (oder Wohngruppe) ist, die Gelegenheit zu nutzen, um den wöchentlichen Verzehr von glutenhaltigem Mehl zu reduzieren. Es ist sehr vorteilhaft für alle, glutenfreie Produkte zu konsumieren.